Kfz-Sachverständiger Ralph Schröter
Kfz-Sachverständiger Ralph Schröter

Hinweis: Diese Stichwortübersicht kann keine Rechtsberatung ersetzen! Einige Themen sind weitaus komplexer als dargestellt. Wenden Sie sich unbedingt an eine(n) Anwältin/Anwalt für Verkehrs- und Schadensrecht!

Wir vermitteln gerne!

  • Die 130% Regelung.

Erleidet ein Fahrzeug bei einem Verkehrsunfall einen wirtschaftlichen Totalschaden (Reparaturkosten übersteigen den Fahrzeugwert), so hat der Geschädigte dennoch die Möglichkeit sein Fahrzeug wieder instandsetzen zu lassen. Dies ist immer dann möglich, wenn der Gesamtschaden den Fahrzeugwert um nicht mehr als 30 % übersteigt.
Zu begründen ist dies mit dem sogenannten „Integritätsinteresse“. Darunter versteht sich das gesteigerte Interesse des Geschädigten an seinem vertrauten Fahrzeug, weil er bspw. exakt weiß welche Reparaturen dort durchgeführt wurden und in welchem Pflegzustand es sich befindet. Das Vertrauen und das Interesse des Geschädigten an seinem eigenen Fahrzeug stehen somit über den wirtschaftlichen Interessen der eintrittspflichtigen Versicherung – jedenfalls bis zu 30 % über dem Fahrzeugwert. Zum Nachweis seines gesteigerten Interesses muss der Geschädigte sein Fahrzeug lediglich 6 Monate weiter nutzen.

Unsere Internetseite nutzt keine Cookies !

Telefon

033451 555100

oder

0177 1560965

Jeden Samstag ab 9Uhr- trifft man(n) sich zum Benzingespräch!

(Bitte telefonisch anmelden)

Kfz Sachverständiger Eberswalde Bad Freienwalde Berlin Strausberg Templin Prenzlau Schwedt Bernau Fürstenwalde Angermünde Oderberg Oranienburg Unfallgutachter, Kfz-Gutachter, Kfz-Sachverständiger für Bernau, Eberswalde, Strausberg, Eisenhüttenstadt, Frankfurt / OderSchwedt, Templin, Prenzlau, Berlin, Bad Freienwalde, Seelow, Fürstenwalde, Angermünde, Müncheberg, Fürstenwalde, Oranienburg, Velten
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kfz-Sachverständigenbüro Ralph Schröter

Anrufen

E-Mail

Anfahrt